Montag, Februar 19

Dieses Jahr war mein erstes Mal auf den Marketing Rockstars 2015, weshalb ich besonders gespannt auf die zahlreichen Beiträge der Marketing-Pioniere wie Pinterest, Playbuzz, Moviepilot oder Instagram war. Mit viel Vorfreude habe ich mich Freitagmorgen auf den Weg zum Stage Theater am Hamburger Hafen gemacht und bin mit der Fähre über die Elbe geschippert. Für Euch habe ich die spannendsten Themen der Marketing Rockstars kurz zusammengefasst:

 

Mobile First: Dicke Daumen und kleine Kreuzchen

Beeindruckt von der Location und Atmosphäre ging es auch gleich los mit dem Content Guru Gary Vaynerchuck – der mit „Monster auf der Bühne“ angepriesen wurde. Tatsächlich hat Gary die Marketing Rockstars von Beginn an mit Anekdoten wie „the Internet has just started“ mitgerissen. Er verdeutlicht wie wichtig es ist, Trends zu erkennen und so agil zu handeln, dass diese auch frühzeitig – vor allen anderen – genutzt werden. Besonderen Fokus legt er dabei auf Mobile First: “Wer heute noch nicht mobile ist, lebt nicht in 2015”. In diesem Zusammenhang verdeutlicht er auch, seine Zeit nicht mit ineffizienten Werbeformen zu verschwenden und sich von verzerrten Daten täuschen zu lassen. Unterlegt hat er das mit einem mobile Banner, bei dem der User vergeblich versucht, mit seinen dicken Daumen auf das winzige Kreuzchen zum Schließen zu klicken – wieder ein vermeintlicher Klick mehr über den sich der Marketer freut.

Vodafone Werbung Mobile

Beispiel: Mobile Banner: kleines Kreuzchen, was tun bei dicken Finger?

 

Virales Marketing: brand pulsing and emotional rollercoaster

Daraufhin folgte Thales Teixeira von Harvard Business, der den Weg zum viralen Marketing empfiehlt. Er rät davon ab die Brand in Videos zu umwerben, nach dem das vermehrt zum Abbruch führt. Er empfiehlt „intrusive branding and brand pulsing“. Durch sequenziell sekündliche Einblendungen wird der Kunde unbewusst mit der Brand getriggert. Ein Beispiel ist die Coca Cola Werbung „Hapiness Factor“, die den Kunden auf eine Reise durch den Getränkeautomat schickt:

Weiter empfiehlt Thales humorvolle Stories um den Kunden Freunde zu vermitteln, am besten in Form einer emotionalen Achterbahn. Hingegen warnt er von schockierenden Videos, die zwar viel geschaut werden, aber weniger Reichweite gewinnen. Diese Form von Videos wird ungern geteilt, nach dem User sich bei schockierenden Inhalten nicht sicher sein kann, dass das Video bei anderen genauso gut ankommt.

 

Mein Haus, mein Auto, mein Imperium

Nach dem Auftakt von Gary und den interessanten Erkenntnisse von Thales hatten die Marketing Rockstars den Rest des Vormittags für mich eher den Charakter „Ich geh mal zu den Rockstars und werbe für mein wahnsinnig erfolgreiches Unternehmen“. Selbstverständlich sind Pinterest, Moviepilot, Lovoo oder auch Agenturen wie Cycle Vorbilder in vielen innovativen Marketingfeldern, allerdings hätte mich weniger das „was“ interessiert, sondern eher „wie“ sie es geschafft haben so erfolgreich zu sein. Genannte Schlagwörter wie Content- und Influencer Marketing, Storytelling, Personalisierung und integriertes Marketing waren sicherlich allen Marketing Rockstars schon zuvor bekannt. Vermisst habe ich, wie sie ihre Erfolgskonzepte umgesetzt haben und was sie so besonders macht. Leider waren praktische Tipps dazu bescheiden und selbst ein Evan Sharp hat rumgedruckst, als er gefragt wurde, was eigentlich seine Vision von Pinterest ist.

Ein Sammelsurium an Daten – aber was mache ich damit?!

Nach der Mittagspause wurde es noch mal spannend mit dem praxisbezogenen Beitrag von dem Israeler Shaul Olmert, der Playbuzz gegründet hat. Playbuzz ist eine spielerische Content-Plattform zur Reichweitengenerierung von Nutzern erstellten Inhalten auf der eigenen Plattform, wie auch eingebettete Inhalte auf externen Seiten. Neben der faszinierenden Story, wie er mit einem (banal-dämlichen) Artikel über Nacht berühmt wurde, hat er auch aufgezeigt, wie er es zu diesem Erfolg geschafft hat. Um Reichweite zu gewinnen hat er zunächst in Facebook Fans investiert und diese dann gezielt mit individuell zugeschnittenen Content angesprochen. Spielerische Inhalte wie Quizzes werden nicht nur gerne geteilt, sondern schaffen auch ein ganzes Meer an User-Daten. Überraschenderweise hat Shaul bisher noch keine Idee, was er mit den Daten anfangen kann. Anfangs hielt ich es für einen Scherz, aber es war sein Ernst ;-).

 

Komm, ich erzähle dir eine Geschichte – auf Facebook versteht sich

Im Anschluss haben die „Masters of Search“ mit Rap-Gesang erklärt, dass SEO nicht tot ist (wer wagt es auch, so was zu behaupten?!). Gefolgt sind Jung von Matt mit deren persönlichen Facebook Creative Guru. Auch hier lag der Fokus vor allem auf Storytelling und Interessanz, die eine Werbung erfolgreich macht. Ebenso wenig ist auf die Personas zu verzichten, auf die sich die Tonalität der Werbung richtet. Ein fantastisches Beispiel dafür ist die EDEKA Werbung, die zur jugendlichen Zielgruppenausweitung dient und über entsprechende Kanäle viral gestreut wurde:

Auch in diesem Fall ist Content bzw. Storytelling King. Als reichweitenstarkes Medium wird mir Facebook geworben und die Erfolgsthesen Targeting, Allgegenwertigkeit, Agilität, Schnelligkeit, Customer Feedback und Interessenz aufgelistet. Ebenso hat auch Facelift die Wichtigkeit von Social Media Budgets und agiles Denken in den Vordergrund des Beitrages gerückt.

 

Sei den Trends voraus und handle agil

Übergreifend ging es bei den Marketing Rockstars 2015 vor allem darum, den Trends voraus zu sein und diese agil umzusetzen, um folgende Punkte zu meistern:

  • Wie erreiche ich meine Kunden? Nutze die Möglichkeiten, den User heutzutage nahezu überall erreichen zu können.
  • Wie schaffe ich es, dass der Kunde auf meine Werbung aufmerksam wird? Menschen lieben Geschichten, daher erzähle ihnen eine Geschichte entsprechend ihrer Personas.
  • Wie erziele ich Reichweite zu günstigen Kosten? Nutze Social-Media und Content-Plattformen: Stories/ Inhalte die begeistern, regen den Kunden zur Interaktion und zum Teilen an.

Unternehmen, die heute noch sagen „Was soll das Social-Media Zeugs“ und „Mobile brauchen wir nicht“, wissen nur nicht wie es geht 😉

P.S.: Entertainen können die Rockstars auf alle Fälle 😉

Marketing Rockstars Deichkind

About Author

Nicole Vehns verfügt über fundierte Marketing Kenntnisse insbesondere in der Medienbranche. Mit Ihrer kreativen und zugleich analytischen Arbeitsweise, setzt sie Marketingkampagnen erfolgreich in die Realität um. Ihre Aufgabengebiete erstrecken sich von der Planung, zur Umsetzung und Optimierung von cross-medialen Marketingkampagnen. Durch die Konzeption, Ausführung und Auswertung quantitativer und qualitativer Studien hat Sie ein feines Gespür für die Anforderungen der Endkunden entwickelt und nimmt stets die Perspektive der Zielgruppe ein.

Comments are closed.