Wenn agiles Marketing über Bord geht und wie man es wieder an Land zieht

Sechs Monate nach meinem Vorsatz von 2016, das agile Manifest in mein Berufs- und Privatleben zu übernehmen, wachte ich mit stechenden Kopfschmerzen und einem überladenen Schreibtisch auf: Trello-Boards zugeschüttet mit alten Karten, ein Pomello-Produktivitäts-Widget in der Ecke meines Bildschirms, ein Beta-Konto bei Dropbox Paper, eine halb abgearbeitete Asana-Checkliste und 74 E-Mails von Vertretern, die mich fragten, warum ich ein Werkzeug ignorierte, dass Marketingfachleuten wie mir nachweislich hilft, ihre Gehirnkapazität um 400 Prozent zu steigern. Ich hatte sogar Kollegen überredet, sich Kollaborationssoftware zuzulegen, nur um selbst ein Gratis-T-Shirt zu bekommen. Zu meiner Liste von Schwachpunkten konnte ich ‚beschämend’ hinzufügen.

5 Vermeidbare Wege in die Relaunch Insolvenz

Die ReLaunch Konferenz lädt in mehreren Städten dazu ein, sich mit Gleichgesinnten über den Neustart oder funktionierende Änderungen von E-Commerce-Portalen auszutauschen. So geschehen auch Ende November 2015 in München.

Safari war mit einem spannenden Vortrag von Matthias Henrici über die Anti-These der ReLaunch-Euphorie dabei: „5 Vermeidbare Wege in die ReLaunch Insolvenz“. Laut Veranstalter wurde sein Vortrag vom Auditorium zum besten Vortrag des Events gewählt: Erfahren Sie es aus erster Hand warum das so war!

Trends in Corporate Innovation 2016

Kamera? Film? Kodak! Wir alle kennen Kodak noch als DEN Kamerahersteller aus unserer Jugend. Auch wenn heutzutage Smartphones vielen Kameras den Rang abgelaufen haben, fragt man sich: Wo ist Kodak geblieben? Kodak ist das Paradebeispiel dafür, was passiert, wenn man nicht an technologische Trends anknüpft – selbst wenn man Inventor einer neuen Technologie ist.

1999 noch einer der wertvollsten Marken der Welt, gut 10 Jahre später ständig in den roten Zahlen in Millionenhöhe. Damals kannte jeder Kodak, heute kennt man den „Kodak Effekt“. Wie gerät ein Weltmarktführer binnen weniger Jahre so sehr ins Wanken? Durch strategische Entscheidungen des Managements. Auch bei Kodak war Corporate Innovation ein Thema. Nur wurden daraus falsche Schlüsse gezogen, indem sich Kodak nur auf das operative Management und den derzeitigen Erfolg mit Fotokameras verlassen hatte. Strategische Entscheidungen über zukünftige systematische Veränderungen auf dem Markt wurden kaum beachtet. Obwohl Kodak eine der ersten Firmen war, die im Jahre 1975 Digitalkameras entwickelte, wurde dem Trend der Digitalisierung nicht nachgegangen, woraufhin Kodak im Wettbewerb schon bald nicht mehr bestehen konnte.

innovationradicals – Mit dem Innovationsbus quer durch Deutschland

Mit dem Innovationsbus quer durch Deutschland – das ist die Mission von Marko Müller und den innovationradicals. Klingt innovativ? Ist es auch! Wir haben uns mit Marko Müller getroffen, um über das innovative Intra- und Entrepreneurship Programm innovationradicals zu sprechen und welche Auswirkungen der Corporate Startup Summit auf die Zusammenarbeit von Corporates und Startups hat.

Status Quo Accelerator & Incubator Programme

Von Accelerator und Incubator Programmen hört man viel? Accelerator, Incubator – alles englische Worte, alles ausländische Förderprogramme für ultimative Silicon Valley Startups? – Alles nur London und die USA? Nein, nicht ganz! Ein von unbeugsam kreativen Köpfen bevölkertes Land hört nicht auf, innovative Ideen zu kreieren. Und das Leben ist nicht einfach für deutsche Unternehmer, da immer mehr Förderprogramme entstehen und von den Startups auch gefordert werden. Zudem versuchen große Unternehmen im ‚War of Talents’ immer mehr junge Nachwuchs-Talente an den Konzern zu binden.

E-Book Download: Crowdmarketing als innovative Form der marktorientierten Produktentwicklung

Innovative Wege des Marketings entscheiden heute oftmals über Erfolg oder Misserfolg neuer Produkte. Seit Jahren schon nutzen Startups Methoden des Crowdmarketings, wie Crowdinnovation und Crowdfunding, um Produkte marktnah zu entwickeln. Doch auch immer mehr große Unternehmen setzen auf diese innovativen Methoden, um schon früh im Entwicklungsprozess Kundenbindung aufzubauen und das Produkt-Flop-Risiko signifikant zu reduzieren.

Unternehmen wie Sony, Unilever und EnBW sind schon lange keine Startups mehr, nutzen aber vermehrt Innovations-Praktiken, die auch zum Alltag der kleinen Unternehmen gehören. Den Kunden an wichtigen Fragestellungen des Unternehmens mitreden zu lassen wird für diese Unternehmen immer wichtiger. Mit Crowdmarketing haben diese Unternehmen ein Methoden-Set an der Hand, mit dem sie schon frühzeitig die Bedürfnisse des Marktes und dessen Kaufbereitschaft testen können. Gleichzeitig ergeben sich positive Effekte, die in ihrer Wirkung durch kein Geld der Welt zu kaufen wären.

Burda Bootcamp – Vorbild von interner Corporate Innovation in Medienkonzernen

Um uns anzusehen, wie Corporate Innovationen in einem der größten Medienhäuser Deutschlands abläuft, haben wir uns das Corporate Innovation Lab, das Burda Bootcamp, des Burda Konzerns in den vergangenen Wochen einmal näher angeschaut und konnten interessante Einsichten bekommen, wie innovative Grundkonzepte innerhalb des Medienkonzerns von der Idee bis zum Prototypen ausgebaut werden.

Burda Bootcamp – Corporate Innovation des Burda Konzerns

Wir waren in den letzten Wochen unterwegs und haben uns verschiedene Corporate Innovation Programme angeschaut und sind dabei auf das Burda Bootcamp der Hubert Burda Media gestoßen. Wir hatten das Glück und konnten einen exklusiven Einblick in das Programm von Burda gewinnen und dabei richtig starke Eindrücke eines jungen, dynamischen und professionellen Teams bekommen, das wir hier auf dem Innovationsblog in den nächsten Wochen vorstellen. Diese 360° Content Strecke zeigt aus allen Blickwinkeln auf, wie erfolgreich Corporate Innovation bei Burda gelebt und erarbeitet wird und wie Burda zum Vorbild der Medienbranche werden kann.

make space Teil 2 – Wie die Raumgestaltung Kreativität und Innovationskraft fördert

Wie beeinflussen Möbel und die Raumgestaltung unsere Kreativität, Zusammenarbeit und Innovationskraft? Auch im zweiten Teil meiner Buchvorstellung zu „make space: How to Set the Stage for Creative Collaboration“ dreht sich alles um diese Frage. Wieso bei der Raumgestaltung auch immer die jeweilige Situation oder der Veranstaltungszweck berücksichtigt werden sollten, erfahrt ihr in den nächsten Absätzen…

 

make space – wie die Raumgestaltung Kreativität und Innovationskraft fördert

Wie beeinflussen Möbel und Raumgestaltung unsere Kreativität, Zusammenarbeit und Innovationskraft?

Dieser Frage sind die beiden Autoren Scott Doorley und Scott Witthoft von der Design School (d.school) der Universität Stanford in Ihrem Buch „make space: How to Set the Stage for Creative Collaboration“ nachgegangen.