Montag, Dezember 18

Digitale Transformation: Schaffen Sie sich ein Red Team an!

1

Da hockst Du nun als Chief Digital Officer in Deinem total schicken Büro mit aktuell angesagten Jobtitel und junger, gutaussehender Assistentin. Schwelgst gerade in Gedanken auf welche Hype Digital Konferenz zu als nächstes fahren wirst. Sonnst Dich in Deiner digitalen Strategie, bisherigen digitalen Erfolgen, schicken Präsentationsfolien, bisher gebauten digitalen MVP´s, spannenden digitalen Stories und Innovationsprojekten die Du und Dein Team als Daseinsberechtigung in der Digitalen Transformation geschaffen hast. Läuft bei Dir würde ich sagen, check!

Doch plötzlich und völlig unerwartet springt die Tür auf und reißt Dich ruckartig aus Deinen schönen digitalen Träumen. Sechs Personen, jeder bewaffnet mit einem großen Koffer aus glänzenden Metall und mit Laptops unter den Armen, treten mit ernster Miene und völlig rücksichtslos in den Raum. Du hörst Deine Assistentin noch rufen: „Der ist in einem wichtigen Call, da können Sie jetzt nicht rein…“.
Du nimmst die Füße vom Tisch, verschüttest dabei einen Teil Deines Kaffees, legst den Hörer zu Seite und stammelst „Äh, ja bitte? Ich bin gerade in einem wichtigen Call! Was soll das hier? Wer verdammt noch mal sind Sie…?“
Die Antwort kommt prompt: „Sie haben sicher von uns gehört. Wir sind das Red Team und im Handlungsauftrag des CEO´s hier. Bitte legen Sie den Hörer auf und zeigen Sie uns unverzüglich alle digitalen Geschäftsmodelle, die aus Ihrem Bereich kommen, alle Business Model Canvas, Value Proposition Canvas, Customer Insights Ergebnisse, erarbeiteten Hypothesenkalender, priorisierten Backlogs, KPI Step Sheets, validierten Growth Hacking Maßnahmen, Content Marketing Pläne und KPI Dashboards. Darüber hinaus geben Sie uns bitte alle Skill-Matrizen von den Personen aus Ihrem Bereich. Bitte bewertet und zwar nicht nach Erfahrung, sondern nach Skills und Potentialen.“

…In diesem Moment denkst Du nur „Mist wir sind am Arsch“ und alles was aus Dir herauskommt ist ein leises „Ja, aber…“.

Doch zu spät.

Das Red Team hat bereits sein Lager aufgeschlagen, seinen Moderationskoffer aufgeklappt und seine Laptops hochgefahren. In Deinem Hirn brennt es: „Scheiße, jetzt geht es unseren doch so schön auf Folien gemalten Plänen so richtig an den Kragen“ und legst wie in Zeitlupe den Telefonhörer auf. Leise hört man über die Ohrmuschel noch … „Eh, was ist da bei Euch los…!?“.

Ok, ok das hört sich wohl eher nach einem Hollywood Blockbuster mit Militär Endzeit Szenario an aber wenn man sich die Situation so krass vorstellt, bekommt man schon leichte Wallungen oder?
Die Frage die sich einem dabei stellt ist: Sind wir als Unternehmen zur Digitalen Transformation gut aufgestellt und sind wir wirklich bereit alle notwendigen Maßnahmen zu ergreifen? Und was verdammt noch mal ist eigentlich ein Red Team?

Was ist das Konzept eines Red Team im Militär?

Laut General Stanley Mc Chrystal, ein pensionierter Viersterne General und heute leitender Angestellter der Mc Chrystal Group (Leadership-Beratungsfirma), ist das Red Team eine Einheit die allein dazu da ist einen Plan zu testen. Wenn Du einen Plan entwickelst also ein Problem hast und einen Weg findest, um es zu lösen, verliebst Du Dich in den Plan. Du fängst an Mängel als unwichtig abzutun, ganz einfach, weil das Gehirn so funktioniert.
Manchmal übersiehst Du dann wirkliche Probleme oder Schwachstellen im Plan, weil Du unbedingt willst, dass der Plan funktioniert. Manchmal kann ein Plan eine Kette von Wundern sein wenn er funktioniert aber meist ist das kein wirklich solider Plan.

Ein Red Team zu bilden bedeutet: Du nimmst Leute, die nicht mit dem Plan verheiratet sind und gibst diesen die Aufgabe den Plan zu zerstören oder zunichte zu machen.
Im Agilen Business Development würde man wahrscheinlich „validieren“ sagen – klingt softer und ist nicht so hart wie beim Militär 😉

Beim Lesen der Kurzbiografie von General Stanley McChrystal kam ich auf die Idee für diesen Artikel und das sich Unternehmen für Ihre Pläne bspw. in der Digitalen Transformation unbedingt ein solches „Red Team“ anschaffen sollten. Sprich: Wie würde das Red Team den digitalen Plan / die digitale Strategie stören oder gar komplett zunichtemachen um daraus zu lernen? Ich denke, wenn man ein sorgfältiges digitales Red Team hat, dann erzielt man sicher erstaunliche Ergebnisse.

Wie würde man ein digitales Red Team aufstellen?

Für mich geht es um Handlungsfähigkeit, sehr spezielle Skills, hohe Genauigkeit, Transparenz sowie Schnelligkeit. Zudem muss das digitale Red Team die Erlaubnis von „oben“ bekommen, in jeden noch so kleinen Winkel der Digitalstrategie, digital laufende Prozessen vordringen zu dürfen und zwar ohne Kompromisse. Jeder digitale Plan, jedes digitale Produkt, jeder digitale Prozess wird dabei schonungslos durchleuchtet und auf Validität getestet.

Das Red Team könnte wie folgt aufgestellt sein:

  1. Der Agile Business Developer
    In der Rolle des Produkt Owners oder des Scrum Masters, um für das Red Team den Rahmen für eine agile Vorgehensweise zu schaffen. Darüber hinaus wird jedes digitale Produkt, jeder digitale Plan, jede digitale Maßnahme, jeder digitale Prozess identifiziert und in den Backlog des Red Teams überführt. Anschließend werden die bisherigen Umsätze und aktiven Kundenbeziehungen konsolidiert, bewertet und einer dedizierten Potentialanalyse unterworfen.
  2. Der Customer Insights Analyst
    Bestandteil der Potentialanalyse ist die zwingend notwendige Interaktion mit den bestehenden Kunden und den potentiellen Zielgruppen, um herauszufinden, was diese wirklich wollen bzw. was den Kunden wirkliche Probleme bereitet und ob wir das Problem des Kunden mit unseren Produkten lösen können. Alle aktuellen und ggfs. auch neuen Hypothesen werden in ein aktualisiertes Value Proposition Canvas überführt und erneut validiert. Erst wenn das Problem des Kunden klar eingegrenzt ist, kommt es zur gezielten Verprobung.
  3. Der Designer / UX/Usability Spezialist
    Die Verprobung kann über verschiedenste Vorgehensweisen durchgeführt werden. Product Design Sprints e-Book und Lean Fast Tracks sind sehr geeignete und in der Praxis bewährte Programme zur Validierung. In beiden Programmen bietet es sich an, einen Designer / UX-Spezialisten an Board zu haben, um neue oder angepasste MVP´s zu visualisieren. Ein guter Online-Designer hat sehr viel Erfahrung und Know-how im Bereich Usability und weiß, mit welchen Methoden schon in frühen Phasen der Entwicklung, Menschen Dienstleistungen und Produkte sinnvoll und verständlich präsentiert werden. Idealerweise arbeitet der Designer auch mit Content, Rich-Media und Textspezialisten zusammen,
  4. Der Front / BackEnd Entwickler
    Ist das Produkt oder der MVP in der Entwicklung schon recht weit fortgeschritten und ergeben sich aus den Validierungen mit dem Kunden neue technische Anforderungen, dann braucht man sicher einen guten Front / BackEnd Entwickler um neu dazu Gelerntes in ein digitales Produkt zu überführen. Aber auch zur Durchführung einer technischen Due Dilligence zur Bewertung bestehender digitaler Produkten ist die Rolle unabdingbar.
  5. Der Growth Hacker / Marketing Spezialist
    Egal, ob Growth Hacker oder Marketing Spezialist (ist für mich sowieso das gleiche). Dieser vertestet alle im Marketing Mix befindlichen Maßnahmen, merzt nicht Funktionierendes konsequent aus und verprobt zugleich noch nicht erschlossene Möglichkeiten und weitere Marketing Kanäle. Der Growth Hacker / Marketing Spezialist arbeitet eng mit dem Front / Back End Entwickler und Business Intelligence Spezialisten zusammen.
  6. Business Intelligence Spezialist
    Viele Unternehmen vergessen in der Digitalen Transformation gleichzeitig zu einer Data Driven Company zu werden. Digitale Transformation heißt nicht geile Folien, halbgare MVP´s und feinstes digitales Innovationstheater, sondern knallharte Fakten und stetiges kontrollieren der wichtigsten KPI´s. Der Erfolg aber auch gleichzeitig der Misserfolg muss sehr professionell und sehr sauber getrackt werden.

Was würde das Red Team bei Euch im Unternehmen so alles an toten digitalen Plänen und nicht funktionierenden digitalen Produkten und schlechten laufenden digitalen Prozessen finden? Sicher eine ganze Menge. Doch was wären die Konsequenzen daraus?

Wahrscheinlich halten viele das Konzept des Red Team für viel zu radikal, zu militärisch. Aber was wäre, wenn man mit dem digitalen Red Team am Ende gewinnt? Dann würden die Vorteile dieser disruptiven Vorgehensweise wohl überwiegen. Es lohnt sich immer, sich auch mal außerhalb der Norm zu bewegen. Manchmal muss man sich an schwierig erscheinende Dinge mit neuen Wegen, Tools und Methoden heranwagen, um an Ende festzustellen, das es leichter war als gedacht.

Digitale Transformation ist ein wirklich dummer Begriff

Ich habe das Wort von der „Digitale Transformation“ noch nie gemocht. Aus meiner Sicht ist es ein wirklich dummer Term. Entscheidend ist doch was wir aus den vielfältigen digitalen Möglichkeiten gelernt und wie wir diese für uns zu nutzen gemacht haben. Siehe auch: http://www.der-innovationsblog.de/digitale-transformation-ist-was-fuer-amateure/.

Ich bin eher davon überzeugt, dass sich schon was ergeben wird, wenn wir einfach unsere Jobs so gut wie möglich machen. Dadurch werden sich weitere Möglichkeiten eröffnen und Türen auftun, von denen man nie zu träumen gewagt hätte, als wenn man nur herumgesessen und auf die große Eingebung zur digitalen Transformation gewartet hätte.

Also, schaffen Sie sich endlich ein Red Team an!

About Author

Andreas Pihan hat langjährige Erfahrungen in den Bereichen Asset Management, Privatbanken und in der Verlagsbranche. Ganz besonders interessiert er sich für den Aufbau, die Validierung und die Realisierung von neuen digitalen Geschäftsmodellen sowie für neuartige Content-Marketing-Strategien.

Zudem gibt er Produkt-Positionierungs-Trainings und ist Autor von verschiedensten Publikationen zu Themen wie z.B. iBeacon, IoT und User Stories.