Sorry folks! Aber im Zeitalter der Digitalisierung sind wir vielleicht nur Analphabeten!

Die Digitalisierung und praktisch keine zukünftige Innovation kommt ohne das Thema „Digital Knowledge“ und Programmierskills aus. „Man muss aber doch auch nicht coden!“ werden Sie jetzt sagen, „komplexe Zusammenhänge neu zu denken und zu gestalten kann man auch strategisch angehen und den Rest, das technische Doing, das sourced man einfach aus oder holt sich jemanden der sowas beherrscht!“ Wirklich?

Wir wagen mal die These, dass wir

a) zumindest erste Schritte, einen Überblick in die Welt der Maschinenkommunikation unternehmen sollten und

b) die Programmieridee von Python für dieses Dilemma eine sinnvolle Lösung sein könnte. 

Der neue Run auf das Geschäftsmodell „Bewusstsein“

Augmented consciousness vor dem großen Goldrausch

Mit VR Brillen wie der Oculus Rift, einer Vielzahl von Apps fürs Handy und der Microsoft Hololens als Vorreiter für Augmented Reality boomt der Markt für Produkte und Services rund um das Thema virtuelle Realität. Gleichzeitig mischen sich existenzielle Ängste über die Folgen dieser Technologie auf Mensch und Gesellschaft in diese Marktperspektiven. Tausende Science Fiction Filme feuern diese krude Mischung noch an. Betrachtet man die Entwicklung allerdings aus der Perspektive der Hirnforschung, so ergibt sich ein anderes Bild, nämlich: Wir haben noch nicht einmal angefangen die wahren Möglichkeiten dieser Technologien zu entdecken. Und wir machen den Fehler zu glauben, dass virtuelle Realität eine Art von Betrug an uns selbst wäre. Es ist Zeit mit dieser Fehleinschätzung aufzuräumen…

Unternehmer: Hört endlich auf Eure Innovationskultur zu zerstören!

Können es sich Unternehmen noch leisten, so zu bleiben wie sie sind? Unkreativ, langsam und behäbig? Natürlich nicht! Sie sind auf Gedeih und Verderb verpflichtet innovativer zu werden. Aber gibt es ein Erfolgsrezept dafür? Wann kann ich  als Unternehmen damit anfangen? Kann ich meine Unternehmenskultur so gestalten, dass ich irgendwann Innovationen am laufenden Band produziere? Wir haben uns mit der Frage beschäftigt wie es in Unternehmen überhaupt zu Innovationen kommt…

Die Botwelle – wie KI-Systeme und digitale Assistenten unsere Wirtschaft aufmischen werden

2017 wird DAS Jahr der ‚intelligenten’ Bots und Assistenten. Wie stark werden Amazon-Echo-Alexa, VIV, Apples-Siri, IBM-Watson und Microsoft-Cortana zusammen mit neuen Geschäftsmodellen und StartUps selbst große Unternehmen in Unruhe versetzen? Ist es Gefahr oder Chance für unsere Unternehmen? Antwort gibt unser Interview mit Dr. Ferenc Acs, Psychologe und Spezialist für kognitive Psychologie und künstliche Intelligenz.

Warum wollen Sie eigentlich agil werden?

 

Viele Unternehmen wollen agil werden, „weil man das nun mal heutzutage so macht“. Weil sie erwarten, dadurch automatisch besser, produktiver, innovativer zu werden. Doch die wenigsten suchen wirklich nach dem eigentlichen Sinn der agilen Arbeitsweise. Dazu konnten wir den Gastautor Ben Linders gewinnen, der wirklich weiß, wovon er spricht und der uns hinterfragen lässt, was denn wirklich hinter „agil werden“ steckt.

 

Mit der Culture Map eine Innovationskultur designen

Der Mehrwert von einer starken Unternehmenskultur ist nicht nur intuitiv, sondern auch wissenschaftlich belegt. Laut Prof. James L. Heskett kann eine starke Unternehmenskultur sogar 20-30% Leistungssteigerung im Gegensatz zu sehr schwach ausgeprägten Kulturen mancher Unternehmen bewirken. Wie kann die Kultur so starken Einfluss auf ein Unternehmen haben? Was macht eine erfolgreiche Unternehmenskultur eigentlich aus und welchen Beitrag kann die Culture Map dabei leisten?

Bereits seit Jahren wird in den meisten Unternehmen das Thema Unternehmenskultur immer wichtiger. Aber wieso wird ihr dann manchmal nur sehr wenig Aufmerksamkeit gewidmet? Menschen sehen gerne Zahlen. Zahlen sind vergleichbar: Umsätze, Gewinne, ROI, Renditen – Performance wird meist in Zahlen gemessen. Unternehmenskultur lässt sich nicht direkt in Zahlen messen, sie ist mit den bisherigen Management-Tools eher schwer erfassbar, schwer messbar. Was ist Unternehmenskultur dann eigentlich und wie begegnet sie uns?

7 Problemfelder in der Innovationspraxis – Ergebnisse der Safari Innovationsstudie

Warum sind deutsche Unternehmen so un-innovativ? Und: Wie steht es um die Effizienz und Hürden in der Innovationspraxis? Gemäß der aktuellen Safari Innovationsstudie scheitert ein Großteil der Innovationsprojekte bereits in der Entwicklungsphase. Als Hürden bei Innovationsprojekten konnte die Studie die folgenden 7 Problemfelder der Innovationspraxis identifizieren…

Bunte Innovationstypen – welcher sind Sie?

In Zeiten sich ständig wandelnder Marktsituationen müssen Unternehmen ständig Innovationskraft beweisen, um im hartumkämpften Wettbewerb zu bestehen. Ständige Erneuerung statt „Business as usual“ ist das Credo, nach dem heutige Unternehmen verfahren müssen. Dafür ist es vor allem wichtig, dass sich Unternehmen über ihre eigene Unternehmenskultur bzw. Innovationskultur bewusst sind. Dabei sind neben der Unternehmensstruktur nicht nur die internen Prozesse entscheidend für die Innovationskraft eines Betriebs, sondern vor allem, welchen Innovationstyp das Unternehmen bzw. die Mitarbeiter verkörpern.

IGOR – Das Phasen-Modell für den Reifegrad von Geschäftsmodellen

Stefan Hoch, Geschäftsführer von Safari Consulting, erklärt in diesem aufschlussreichen Interview, mit welchen Herausforderungen reife Unternehmen in Innovationsphasen zu kämpfen haben und wie diese Phasen differenziert und angegangen werden können.

make space Teil 2 – Wie die Raumgestaltung Kreativität und Innovationskraft fördert

Wie beeinflussen Möbel und die Raumgestaltung unsere Kreativität, Zusammenarbeit und Innovationskraft? Auch im zweiten Teil meiner Buchvorstellung zu „make space: How to Set the Stage for Creative Collaboration“ dreht sich alles um diese Frage. Wieso bei der Raumgestaltung auch immer die jeweilige Situation oder der Veranstaltungszweck berücksichtigt werden sollten, erfahrt ihr in den nächsten Absätzen…