Mittwoch, November 22

Wir waren in den letzten Wochen unterwegs und haben uns verschiedene Corporate Innovation Programme angeschaut und sind dabei auf das Burda Bootcamp der Hubert Burda Media gestoßen. Wir hatten das Glück und konnten einen exklusiven Einblick in das Programm von Burda gewinnen und dabei richtig starke Eindrücke eines jungen, dynamischen und professionellen Teams bekommen, das wir hier auf dem Innovationsblog in den nächsten Wochen vorstellen. Diese 360° Content Strecke zeigt aus allen Blickwinkeln auf, wie erfolgreich Corporate Innovation bei Burda gelebt und erarbeitet wird und wie Burda zum Vorbild der Medienbranche werden kann. Diese Woche präsentieren wir ein Interview mit einem Teilnehmer innerhalb des Burda Bootcamps, der uns verrät, wieso das Corporate Innovation Programm des Burda Konzerns genau das Richtige für ihn ist!

Hallo Philipp Holz! Was war deine Motivation für eine Bewerbung beim Burda Bootcamp bzw. wieso ziehst du das Bootcamp einem herkömmlichen Praktikum vor?

Dieses Projekt als Verbindung zwischen theoretischen und praktischen Teil im Rahmen meiner Masterarbeit fand ich eine super Idee! Das klappt auch ziemlich gut! Wir haben sehr viel Erfahrung hier gesammelt und verarbeiten das ganze jetzt in eine Masterarbeit. Wir haben das Bootcamp vorgezogen, da wir hier praktische Erfahrung sammeln, die wir in der Masterarbeit sonst nicht bekommen könnten und wir bekommen einen sehr tiefen Einblick in das Ökosystem Burda und wie Innovation hier vorangetrieben wird.

 

Wie wichtig hältst du es generell in Unternehmen Innovationen zu realisieren?

Ich finde es sehr wichtig Open-Innovation in Unternehmen zu haben, Von daher ist es sehr wichtig, Innovationen in Unternehmen zu bringen – auch durch externe Leute

Burda Bootcamp Philipp Holz Content Innovation

 

Wie sieht denn ein normaler Arbeitstag aus, wenn du morgens in Büro kommst?

Das ist eigentlich sehr unterschiedlich. In der ersten Woche waren die verschiedenen Burda-Marken zu Besuch und haben ihre Ideen und Vorstellungen vorgestellt.Wir haben dann in Brainstorming-Teams die Ideen ausgearbeitet und weiterentwickelt. Dann fing die tatsächliche Projektarbeit an: An manchen Tagen programmieren wir hier nur mit den Entwicklern zusammen und designen. Das ist auch immer eine sehr enge Verknüpfung, weil wir auch nur ein kleines Team sind. Es gibt verschiedene Projekte, die nebeneinander laufen und da muss man immer gut koordinieren und strukturieren. An manchen Tagen produzieren wir Content für die Apps bzw. für die Websites. An anderen Tagen wiederum basteln wir an den Pitchpräsentationen und liefern die Produkte ab. Die Abläufe sind daher sehr unterschiedlich und diese Vielfältigkeit ist auch das, was am meisten Spaß macht.

 

Was waren deine bisherigen Berührungspunkte mit dem Thema Innovation?

Meine Universität hat mich durch viele verschiedene Projekte bei realen Kunden wie z.B. Verlagen oder TV-Sendern schon sehr gut auf das Thema Innovationen vorbereitet. Daher haben wir schon viel mit externen Unternehmen zusammengearbeitet und Innovationen in Unternehmen gebracht. Ich habe auch schon bei Hackathons mitgemacht und durch das Burda Bootcamp habe ich jetzt auch eine neue Sicht auf Innovationen bekommen.

 

 

Sehr gut! Und was konntest du bisher selbst im Programm erlernen, welche Skills konntest du erwerben?

Ich glaube, dass ich vor allem das Strukturieren besser gelernt habe. Vor allem die Koordination von mehreren Projekten, mit begrenzten Ressourcen. Wir haben zwei iOS-Entwickler, zwei Android-Entwickler und einen Designer. Wenn man mehrere Projekte nebeneinander hat und dann auch noch verschiedene Teams, die alle ihre Projekte umgesetzt haben möchten, ist es eine schwierige Aufgabe, das alles zu vereinen und das Zeitmanagement so hinzubekommen, dass am Ende nach zwei bis drei Wochen wirklich alles steht. ich glaube, dass ich im Bootcamp gelernt habe, wie man das am besten macht. Die Kommunikation zwischen den Teammitgliedern ist das, was mir persönlich am meisten gebracht hat und wo ich am meisten gelernt habe.

 

Was waren dabei deine Highlights?

Das Highlight ist auf jeden Fall das Team. Wir sind neun Leute und verstehen uns super gut. Wir sind wirklich eine Einheit, die sehr gut zusammenarbeitet und kooperiert. Die Leute bleiben auch oft länger, d.h. bis nach den regulären Arbeitszeiten und kommen auch früh, wenn eine Projektabgabe ansteht. Der Teamzusammenhalt ist unglaublich gut und wir sind in diesen paar Wochen wirklich gute Freunde geworden.

 

Was bedeutet das Burda Bootcamp für dich selbst, für dich persönlich?

Burda Bootcamp bedeutet für mich Innovation innerhalb der Verlagsbranche. Chancen und Möglichkeiten eröffnen, wie sich Marken weiterentwickeln können und Innovationen im Verlag voranbringen.

 

Burda Bootcamp Philipp Holz Content Innovation

Vielen Dank für das Interview Philipp Holz!

 

Was ist das Burda Bootcamp und wie wird dort Corporate Innovation erlebt und gelebt? Erfahren Sie mehr zum Bootcamp Programm und der Leiterin des Burda Bootcamps Natalia Karbasova in unserem ersten Teil dieser Corporate Innovation Strecke über den Burda Konzern!

 


Das Burda Bootcamp

 
Das Burda Bootcamp ist ein zweimonatiges Programm von Hubert Burda Media, das sich an Studenten von IT (Back-End, Front-End, App-Entwicklung, Hardware, Data Science), Design und Business Administration richtet. Im digitalen Labor in München werden Prototypen und Produkte (Apps, Webprojekte, interne Tools) zusammen mit Burda-Marken wie Bunte, BurdaStyle, Focus oder Chip entwickelt – auch ganz neue Startup-Ideen werden ins Leben gerufen.

Dabei arbeiten die Teilnehmer in interdisziplinären Teams und teilen sich selbst je nach Projekt und vorhandenen Skillsets auf. Ergebnisse des letzten Bootcamps: 2 Projekte online, 3 Projekte ready-to-launch, 3 im Prototypen-Status (werden weiterentwickelt). Alle Teilnehmer bekommen Einblicke in die Burda-Welt, von Führungen bei Playboy, Chip-Testlabor, Focus Online und Huffington Post bis Kaminabenden mit den Vorständen. Am Ende der zwei Monate werden alle Projekte beim Demo Day vor Burda-Vorständen, Geschäftsführern und Chefredakteuren vorgestellt. Erfolgreiche Teilnehmer bekommen eine Möglichkeit bei Burda-Unternehmen wie Xing, Holiday Check, TV Spielfilm oder Cliqz einzusteigen.

About Author

Neben einem abgeschlossenem Bachelor-Studium der BWL mit Schwerpunkt Innovationsmanagement konnte Christoph Kornstädt bereits umfassende Praxiserfahrungen im Bereich Business Development Marketing, PR und Web-Development in mehreren Unternehmen im In- & Ausland sammeln. Dieses Know-how setzt er nun bei Safari ein und unterstützt die Teams im Bereich Business Model Innovation und Content Marketing. Sein Masterstudium in International Business Studies schloß er mit einer sehr erfolgreichen Masterarbeit über die Übertragung von agilem Management auf Organisationsstrukturen ab.

Comments are closed.